Hallo, Besucher der Thread wurde 110 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von SCooper am

Ladedruck(regelung) - wer begrenzt den Ladedruck? Leistungsverlauf, Teillast - Zum Verständnis

  • Ich habe mal ein paar Fragen zum technischen Verständnis unseres Kfz. Hintergrund ist eigentlich das Verhalten des Autos bei Teillast, bzw. der Ladedruckverlauf in Abhängigkeit der Pedalstellung.


    Wir haben ja einen mit riemenbetriebenen Kompressor, dessen Drehzahl sich ausschliesslich in Abhängigkeit der Motordrehzahl ändert. Der daraus resultierende Druck hängt also im Wesentlichen davon und vom Bedarf des Motors an Luft ab (Je mehr rein geht, desto weniger leicht kann man den Druck halten). Soweit so gut. Jetzt ist der Ladedruck ja aber nicht immer auf Anschlag, sondern hängt lt. Anzeige ja sehr stark von der aktuellen Pedal/Drosselklappenstellung ab. Bei Vollgas, passt die Theorie ja, aber bei Teillast habe ich ja auch nur einen Teil des möglichen Drucks in der Ansaugbrücke.

    Wie wird dieser Druck also "geregelt" oder eher begrenzt. Einzig durch die nicht vollständig geöffnete Drosselklappe? Also nur weil nicht genug Luft nachströmen kann? Oder spielt die Bypassklappe hier eine Rolle? Meinem Verständnis nach nicht, oder doch? Wann öffnet die denn eigentlich?


    Warum ich das alle frage - bei Vollast verhält sich die nachträglich verbaute Ladedruckanzeige bei mir erwartungsgemäß. Der Druck geht quasi sofort hoch und steigt mit der Drehzahl leicht an. Die Anzeige ist ziemlich "stabil". Im Teillastbetrieb sieht das komplett anders aus - es ist kaum möglich den Ladedruck bei z.B. 0,2-0,5 Bar zu halten - der schwankt und wackelt immer hin und her. Zusätzlich finde ich wirklich komisch, dass der Ladedruckbereich zwischen 0,5 und 0,9 Bar quasi garnicht erreicht werden kann. Hält man den Druck bei ca 0,5 und gibt einen kleinen Tick mehr gas, zack "Vollgas". Grundsätzlich fährt sich das Auto im Bereich von 50-75% Lastvorgabe nicht sonderlich harmonisch, darunter ist es gut. über 75% kommen eigentlich immer direkt 100%, ein Bereich dazwischen ist irgendwie nicht vorhanden. Ist das "normal"? Gewollt? Oder ist hier irgendwas im Argen? Drosselklappe? Sensoren?


    Danke schon mal für eure Hilfe! :thumbup:

  • Servus,


    Wie wird dieser Druck also "geregelt" oder eher begrenzt. Einzig durch die nicht vollständig geöffnete Drosselklappe? Also nur weil nicht genug Luft nachströmen kann?

    Absolut korrekt!
    Sprich: wenn die Drosselklappe nicht voll offen steht, saugt der Kompressor gegen diesen Widerstand. Daraus resultiert ein "Teilladedruck".


    Oder spielt die Bypassklappe hier eine Rolle? Meinem Verständnis nach nicht, oder doch? Wann öffnet die denn eigentlich?

    Die Bypassklappe ist dafür da, dass im Teillastbereich der Kompressor überbrückt wird, damit der Motor seine Ansaugluft, wenn du durch die Stadt kullerst, nicht durch den Kompressor saugen muss. In dem Lastbereich ist sie geöffnet. (Warum das Ganze? -> Effizienzsteigerung/Reduzierter Kraftstoffverbrauch)

    Wann die Klappe nun schließt, hängt von der Federkraft ab. Eigentlich sollte sie schließen sobald der Druck in der Ansaugbrücke in Richtung Überdruck geht. (Idealerweise kurz vor Atmosphärendruck)


    Im Teillastbetrieb sieht das komplett anders aus - es ist kaum möglich den Ladedruck bei z.B. 0,2-0,5 Bar zu halten - der schwankt und wackelt immer hin und her.

    Wenn er wirklich hin- und herschwankt, ist es etwas merkwürdig. Wenn ich z.B. eine Gasstellung habe, bei der ich 0,3Bar mache, pendelt die ganz leicht und geht dann mit steigender Drehzahl nach unten, da der Motor mehr Luft verarbeitet, als der Kompressor durch den entsprechenden Drosselklappenwinkel ziehen kann.


    Zusätzlich finde ich wirklich komisch, dass der Ladedruckbereich zwischen 0,5 und 0,9 Bar quasi garnicht erreicht werden kann. Hält man den Druck bei ca 0,5 und gibt einen kleinen Tick mehr gas, zack "Vollgas". Grundsätzlich fährt sich das Auto im Bereich von 50-75% Lastvorgabe nicht sonderlich harmonisch, darunter ist es gut. über 75% kommen eigentlich immer direkt 100%, ein Bereich dazwischen ist irgendwie nicht vorhanden. Ist das "normal"? Gewollt? Oder ist hier irgendwas im Argen? Drosselklappe? Sensoren?

    Das ist völlig normal und liegt an der Grundabstimmung des MINIs. Alles ab ca. 50% Gaspedalstellung ist mehr oder weniger Vollgas und das ist auch gut so.

    Wenn man da mit der Software Hand anlegt und die Kennlinie träger macht, verliert er seine Agilität. ;)



    Gruß,

    Jonas

    Du findest ich fahre asozial?

    Nö... ich bewege den MINI nur artgerecht. :lo3r:

    .......... \______

    .......... /__|8)\___

    ......... (O)____(O)__\

  • Vielen Dank für Deine Ausführungen SCooper . Dann habe ich mir das meiste ja schon richtig zusammengereimt.

    Jetzt verstehe ich auch die "komische" Art wie die Druckdose der Bypassklappe angeschlossen ist, sie öffnet dann per Unterdruck im "Saug"rohr und schliesst per Federkraft sobald positiver Druck anliegt.


    Zum Thema Teillast - es ist natürlich auch bei mir so, dass man mit einem Teilladedruck startet und dieser dann mit steigender Drehzahl abfällt. Ich versuche dann, per Pedalstellung nachzuführen und das gelingt mir eben vergleichsweise schlecht. Ich fahre ja nun auch schon ein paar Tage Auto und bin eigentlich relativ "sensibel" im Gasfuß aber irgendwie gelingt mir beim Mini nicht zügig ohne Vollast zu beschleunigen. Klingt jetzt vielleicht etwas merkwürdig, ich versuche es mal mit Beispielen.


    1. "Normales beschleuingen --> Ladedruck ~0,0, Auto fährt sauber und harmonisch, nachführen der Pedalstellung um so weiter zu beschleunigen Problemlos.
    2. Volles beschleunigen --> auch kein Problem
    3. Beschleunigen mit leichtem Überdruck ~0,3Bar und versuchtem nachführen des Pedals um die selbe Beschleunigungsleistung zu halten --> Gelingt mir eigentlich nie, entweder die Beschleunigung verlangsamt und ich lande wieder bei 0,0 (meistens), ich lande bei vollgas oder ich schaffe es irgendwie, aber dann schwankt der Ladedruck stärker +/- 0,2 Bar würde ich sagen. Scheint seit dem Wechsel der Bypassklappe aber etwas besser geworden zu sein.
  • Servus,


    das ist ein normales Verhalten beim R53.

    Der ist nunmal in der Gaspedalkennline sehr feinfühlig. ;)

    Komfortables Fahren erfordert viel Gefühl und Zeit.




    Gruß,

    Jonas

    Du findest ich fahre asozial?

    Nö... ich bewege den MINI nur artgerecht. :lo3r:

    .......... \______

    .......... /__|8)\___

    ......... (O)____(O)__\

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher,

    gefällt dir der Thread und du möchtest etwas zu diesem Thema beitragen!

    Dann bist du ganz herzlich eingeladen, dich hier kostenlos anzumelden,
    um dich mit den anderen Forumsmitgliedern austauschen zukönnen

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Das R53-Forum Team

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.