Beiträge von Peter

    Keine Angst: Kommt in der kalten Jahreszeit öfters mal vor. Wenn kein Kühlwasser verschwindet, oder im Kühlwasser selbst kein Öl zu sehen ist, kommt es durch Kondenzwasserbildung im Öl.


    Kondenzwasser im Öl entsteht, wenn der Motor nicht seine Betriebstemp. auf Grund Kurzstreckenbetrieb ereicht >> auch schlechtes Öl kann der Auslöser sein.

    War einer der schönsten Momente in meinen Berufsleben !! Stelle sich vor 10 000Km (Fzg- Vorserie ) im Renntempo um die damalige Nordschleife ohne Messtechnik nur subjektive Eindrücke über den Ar..... zu sammeln. Sehr schwer gewöhnungsbedürftig das Fahrverhalten auf Grund des sehr schweren Mittel Motor der einen sehr schnell um die Hochachse eindrehte.

    Nachfolgender Pro Car ( 5000 km Nordschleifen - Test ) war etwas leichter zu handeln auf Grund damaliger Übergroßer Abtrieb Möglichkeiten!!

    Dateien

    • f2527912.jpg

      (391,7 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Sascha hat den Punkt getroffen "ohne Fehler Testgeräte " das Drosselklappenpotentiometer zu kalibrieren. Ist danach (50-100km) leichte Unruhe >< Leerlaufdrehzahl,Anfahrruckeln, minmaler Leistungsverlust vorhanden muß das Teil über einen GT1 kalibriert werden.


    Bezug Kabelbaum ist nicht abwegig wenn Fehler immer wieder kommt, Zuleitung zur DK ist sehr kurz mit zu geringer Zugentlastung.:cursing::cursing:

    Fehler ist bekannt aber problemlos zu lösen (von jeden) >>> Motorkabelbaum wechseln.:D

    Im Grunde kannst du auf alles nur eine Nockenwelle verbauen ! JCW - Einspritzdüsen (Blau) wären sinnvoll (Größeres File- Fenster) für eine Software .

    Mit einer Schrick Nockenwelle reicht die GP-Software sofern dein MINI ein Facelift nach Oktober 2004 ist.


    Bezug Steuergerät geht nicht von einem Fzg. auf das andere muß auf FGS-NR Kodiert werden.


    Gruß

    So den ganzen Messbereich Prüfstände haben wir mal durch.

    Hier wird geschrieben 8000 U/1 mit anderen Federn geht problemlos , der irrt gewaltig !! Ein Blick unter den Ventideckel belehrt einen des besseren mit rumliegende Schlepphebel und Rollen.

    Weiterhin ist falsch der Zusatzlüfter schaltet bei 100°C >> Stufe 1 108 °C >>> Stufe 2 bei 118 °C.

    Die beste Nm-Ausbeute Pullyrad liegt bei 58 mm (Serie JCW) in Verbindung mit unseren Bypassventil.

    Behauptung 60 - ziger Öl ereicht höhere Temp. ist falsch. Kann sein aus Altöl aufbereitetes ÖL :D Nimm Geld in die Hand und fülle Castrol Edge 10-60 ein.:thumbsup:

    Ist mal genug fürs erste !!!


    Hat ja einer gejammert bekommt keine Reconanz auf seinen Thread !!

    Fzg. ist noch Jungfräulich sprich Serie <> Wenn nicht, zurückrüsten !


    Ist das mal alles erledigt (berechnet) "meine pers. Vorstellung " Leistung ist der nächste Schritt das Steuergerät um die Drehmomenten Reduzierung zu deaktivieren.

    Nun ist der Weg frei (nur eine Messung durch führen) auf dem Prüfstand , damit ich eine Drehmoment-kurve habe auf die dann aufbauen kann. Nur diese Nm-Kurve begleitet uns auf die Reise Hardware. Natürlich kommt ab jetzt auch die Erfahrung mit in das Spiel !!!


    ?(?(?(?(


    Erst der gesamte Drehmomentverlauf (wenn richtig gemessen) erlaubt einen Rückschluss auf die Fahrleistungen deines Mini. Der beste Beweis (Leistung) ist immer noch die Elastizitäten in allen Gängen , auf der Strasse gefahren.



    Leute, erst sucht man sich mal einen zuverlässigen Prüfstand (Klimatisiert) für eine DIN-Messung EWG-80/1269 oder DIN-70020 !!!


    Gleiche Normen verwendet man um ein Tuning -Vorhaben unter gleichmäßigen Voraussetzungen zu messen. Wenn der Prüfstand nicht eine sorgfältige Ausgangs-Konfiguration beinhaltet wird das nichts.

    DIN-70020 ist die sicherste für zwei gleiche Messungen zu erstellen. Luftdruck (der sich je nach Wetterlage ja ändern kann) wird vor ab Konfiguriert 1013 mbr und ganz wichtig die konstante Ansaugluft bei geschlossener Motorhaube) von 20°C , darum Klimatisierter Prüfstand.


    Was wollen wir anstreben an Leistung >>> in diesem Fall 176 Kw (240 PS)

    Erst einmal berechnet man das ganze über eine Formel

    (M x n)

    P = ------------------

    9550

    P = Leistung in Kilowatt (Kw)

    M = Drehmoment in Newtonmeter (Nm)

    n = Nenndrehzahl des Motors in Umdrehungen pro Min (1/min)


    Nun wählt man eine Drehzahl wir wollen bei 7000 u/min 176 Kw erreichen, diese (Kw) multiplizieren wir mit dem Drehmoment der bei 7000U/min anliegt z.B. 245 Nm, dieses Ergebnis wird durch den Faktor 9550 geteilt.


    Resultat ergibt 179,5 KW x 1,36 =244,2 PS


    Die Leistung ist ein mathematisches Produkt aus den zuvor erwähnten Faktoren. Somit misst ein Leistungsprüfstand eigentlich nicht die Leistung, sondern das Drehmoment. Anhand der Drehzahl wird die Leistung dann berechnet!


    Wer die Formel nun verstanden hat, dem ist auch klar, wenn das Drehmoment über ein Drehzahlband konstant bleibt, die Leistung proportional zur höheren Drehzahl steigt.


    Dazu ein Parade Beispiel:

    M = 300 Nm

    L1 = 3000 1/min

    L2= 5500 1/min

    L3= 70001/min

    Leistung beim Drehzahlpunkt L1 beträgt ca. 128,5 PS.

    Leistung beim Drehzahlpunkt L2 beträgt ca. 234,9 PS.

    Leistung beim Drehzahlpunkt L3 beträgt ca. 299,0 PS



    Nun Kommt der EU Durcheinander :

    DIN-70020


    Bei dieser Norm wird als Basiswert für den Luftdruck 1013 mbar und eine Ansauglufttemperatur von 20 Grad C angenommen. Die Umgebungslufttemperatur sowie die relative Luftfeuchte spielen hier keine Rolle.


    EWG-80-1269


    Hier werden als Basiswerte für den Luftdruck 990 mbar und eine Ansauglufttemperatur von 25 Grad C angenommen. Im Gegensatz zur DIN-Norm werden hier zusätzlich die Umgebungslufttemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit hinzugezogen.


    Alleine wegen der unterschiedlichen Basiswerte ergibt eine Normanwendung der DIN eine höhere Leistungsangabe. Da die Fahrzeughersteller seit Jahrzehnten die Werksangaben nach EWG machen, sollte in jedem Fall eine Messung ebenfalls nach EWG korrigiert werden. Die Anwendung der DIN-Norm ergibt einen höheren Wert, welcher mit der Werksangabe nicht verglichen werden kann.


    So, nun dürfte alles klar sein und ab jetzt spricht man über div .Maßnahmen wie erreiche ich einen guten Drehmoment !!!:D:D:D:D:D:D Einfach die Formel benutzen "damit spielen" über das ganze Drehzahlband das man anstrebt.

    Was regt man sich überhaupt noch auf >> Luftfiltereinsatz nur Ansaugung über Belüftungsgitter vertreibt ein Tuner (glaubt er zu sein) Baugleich.


    Gruß

    Was natürlich keiner wissen kann > der LLK baut ab 208Km/h (Bauart bezogen) eine Gegenkompression auf die nicht zu verachten ist. Hätte mir gerne beim (WLLK) den Spoiler gespart, wollte aber das letzte Zehntel noch kitzeln.:thumbsup:

    Dateien

    • AllWLLK.JPG

      (192,96 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )