Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von calibra4ever am

Restmenge Kompressoröl

  • Wir haben gestern bei Sascha die Füllstände der Restmenge des Kompressoröls nach 13 Jahren und 73000 Kilometer festgehalten.


    Gerundet waren von ursprünglich: 40 ml noch ca. 25 ml

    und von 145ml noch ca. 90 ml


    vorhanden.


    Vielleicht kann man Erfahrungswerte sammeln, wie sich der Abbau der Menge des Kompressoröls

    in Bezug auf die Laufzeit etc. verhält.

  • Servus!


    @ KHD keine schlechte Idee! :good:


    Nur müssten wir dann um hier eine genauere Aussage machen zu können

    weitere Daten mit einbringen!


    - Baujahr

    - Generation Kompressor (wenn möglich)

    - welches Pulley ist verbaut (denke ist hier einer der wichtigeren Punkte)

    - eventuell auch die Fahrweise (viel im Drehzahlbegrenzer oder frühschalter)

    - ...


    Es sollte auch versucht werden beim Öl-Tausch die Menge nicht via Pie mal Auge

    zu vermessen sondern wie z.B. wir dies über eine Spritze mit Skala zu ermitteln.


    Ich denke dann könnte man hier auf eine sehr interessante Datenbank gelangen.




    Sascha

    Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.

  • Interessante Vorstellung, nur leider kann man das so nicht ermitteln da der Ölverbrauch hier eigentlich ein Ölverlust ist, und von den Bauteilen abhängig ist und hier im speziellen die Dichtungen welche die Rotorwellen abdichten. Jenachdem wie schnell diese verschleissen desto schneller oder langsamer ist der Ölverlust.

    Bei meinem Projektbeginn im November 2016 hatte ich das Öl im Kompressor bei meiner Frau ihrem Kleinen gewechselt da hatte dieser 170Tkm auf der Uhr nach 13 Jahren.

    Ein Jahr später war das Öl weg, genauere Angaben dazu kann ich am Sonntag geben, denn dann nehme ich diesen Kompressor raus und ersetze diesen durch einen überholten.


    Nur soviel, im Januar waren wir beim Strassenverkehrsamt um neue Winterräder eintragen zu lassen, da reklamierte der Prüfer einen starken Ölverlust im vorderen Motorbereich.

    Bei genauerem hinsehen konnte man erkennen dass das Öl nicht vom Motor stammte sondern aus dem Ansaugtrakt des Kompressors kam und alles vollgesypht hat.


    Nun, da die Lager des alten Kompressors schon Ihre Geräusche machen kann man davon ausgehen das dort zumindest in einer Kammer kein Öl mehr sein wird.


    Prinzipiell soll und muss man sagen, ein Ölverlust in den Kammern ist der Anfang vom Ende der Dichtungen


    Dort darf kein Öl verloren gehen! Wenn dem so ist sind die Dichtungen schon an der Verschleissgrenze angelangt.


    Mein nächster Artikel hier, bezüglich der Kompressoren wird für Alle interessant werden, denn dann zeige ich euch Nägel mit Köpfen und wie Anders aussehen kann.


    Lass Euch überraschen

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher,

    gefällt dir der Thread und du möchtest etwas zu diesem Thema beitragen!

    Dann bist du ganz herzlich eingeladen, dich hier kostenlos anzumelden,
    um dich mit den anderen Forumsmitgliedern austauschen zukönnen

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Das R53-Forum Team