Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von test0r am

Defekt an einer BPBV1

  • Servus!



    In 2011 haben wir mit der Entwicklung der BPBV begonnen und seit dieser Zeit

    sind etliche 100t an gefahrenen Kilometern worden.

    Egal ob auf der Landstraße auf dem Race-Track.


    Zu keiner Zeit, ist es zu irgendwelchen Ausfällen gekommen!

    Bis zu einem dunklen kalten November-Abend.


    Hier bekam ich eine WhatsApp, dass der MINI nach einem rasanten (Ampel) Start urplötzlich

    an Leistung verloren hat und sich fährt wie ein Sack Nüsse!


    Durch einen einfachen Test der Bypassklappe im eingebauten Zustand,

    wurde mir die BPBV1 im Tausch gleich gegen eine neue BPBV2 (+Pfand) zugeschickt.


    Nach Erhalt der BPBV ging es erst einmal an die Analyse des Fehlers.

    (Anhand der Fehlerbeschreibung/Test wurde schon der Verdacht auf einen Federbruch wahrscheinlich) :schock3d:


    20171215_125058.jpg


    Was eigentlich sehr unwahrscheinlich ist, da von mir auf einen sehr hohe Qualität des Federstahls geachtet wird.


    Somit die BPBV1 aufgebrochen :pr4y:

    20171215_125357.jpg


    und wie vermutet, war die Feder gebrochen. :w4h:

    20171215_125429.jpg



    Nach genauer Betrachtung und Vergrößerung der Feder,

    konnte hier ein entsprechender Materialfehler erkannt werden,

    den ich auch bei strengster Kontrolle nie und nimmer erkennen konnte.


    20171215_125624.jpg20171215_125851.jpg


    Hatte mir schon überlegt, die Feder in einem bekannten Labor über ein Rasterelektronenmikroskop zu jagen.

    Hier aber mal eben 500€ zu investieren, um zu erkennen, was auch so zu sehen ist, war mir dann doch zu heavy.


    Habe mir dann den kompletten Lagerbestand an BPBV1 Federn sowie stichprobenartig auch Federn der BPBV2 angeschaut

    und hier war absolut nichts zu erkennen.


    Als Bereichsleiter Q-Management habe ich das Glück, Zugriff auf einige tolle Spielsachen zu haben! :w0h0:

    Von 3D-Messmaschinen bis zu Rund- und Oberflächen Messanlagen.


    Nach über 7 Jahren und mehrere 100 verkauften BPBV kam es leider zu einen defekt

    und ich habe mehrere Möglichkeiten durchgespielt und die Risiken anhand der mir

    vorliegenden Daten (ZDF), abgeschätzt. Diese wurden von mir als gering (Einzelfall) Bewertet.


    Ich stehe zu meinem Produkt(en) und deren Qualität und lasse hier keinen meiner Kunden

    im Falle eines Falles im Regen stehen! (Pfand wurde natürlich wieder zurück erstattet)



    Sascha

    Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.

  • Die kommt mir bekannt vor, die Klappe. Meinem Gasfuß war sie leider unterlegen😁

    Scherz. Bin trotzdem von deiner BPBV mehr als überzeugt und würde keine andere verbauen. So etwas kann nun leider vorkommen und ganz ehrlich, wer kann von sich behaupten, ein Produkt entwickelt zu haben und nach mehreren hunderten verkauften NUR eine kaputt gegangen ist? Niemand würd ich mal behaupten! Außerdem kannst du ja aucz nichts dafür.


    Klasse Produkt und wird von mir immer aufs wärmste weiterempfohlen 👍

  • Wer nichts macht, macht keine Fehler.

    Und Werkzeug nutzt sich ab.

    Eine Feder hält auch nicht ewig.


    Finde es einfach Klasse und nachvollziehbar, wie Sascha das Thema generell darstellt.

    Hut ab


    Ich freu mich drauf die einzubauen.

  • Genauso ist es - das ist doch völlig normal, dass mal etwas kaputt geht!


    Sascha Du hast geniale Entwicklungsarbeit geleistet, zusammen mit Peter (denke ich mal) und das was dabei herausgekommen ist ist einfach top :thumbsup:


    Bin froh, die BPBV2 drin zu haben :)

    "Festhalten heißt - glauben, dass es nur eine Vergangenheit gibt

    Loslassen heißt - glauben, dass es auch eine zukunft gibt!l" 8)

  • Durch einen einfachen Test der Bypassklappe im eingebauten Zustand,

    wurde mir die BPBV1 im Tausch gleich gegen eine neue BPBV2 (+Pfand) zugeschickt.

    Erst mal ein großes Lob, wie du mit solchen Problemen umgehst :thumbup: Muss beim zitierten Teil mal nachhaken. Sah dieser Test in diesem Fall einfach so aus, dass die Klappe an dem im folgenden Bild markierten Teil bewegt wurde? Oder lässt es sich noch irgendwie anders im eingebauten Zustand testen?


    20171215_125058-marked1.jpg


    Hintergrund, warum ich frage: Ich habe vor kurzem folgende Umbauten in einem Rutsch durchgeführt:


    - Kompressorwartung mit Teilen (Öl, Deckel, Dichtung, Fett) und nach Anleitung von Steffen ( calibra4ever  :thumbup:)

    - Neue Wasserpumpe von VAICO

    - KAVS-Pulley (JCW-Größe) inkl. passendem Riemen

    - NGK-Zündkerzen (BKR7EQUP)

    - Bosch-Einspritzdüsen (380ccm)

    - JCW GP-Software

    - BPBV2 von dir, Sascha


    Gleich nach dem ersten Start nach Einbau der Teile ist mir aufgefallen, dass es im Leerlauf gerade beim 1. Gasstoß oder nach etwas Pause etwas stottert und es sich so anfühlt, als würde er gleich ausgehen (tat er bisher aber nie). Wenn ich darauffolgend Gasstöße gebe, scheint mir alles normal zu sein. Er scheint das nur im unteren Drehzahlbereich zu machen.


    Kann natürlich sein, dass er das vorher schon hatte, mir das aber nie aufgefallen ist. Denke aber, dass das neu ist. Mir wurde auch gesagt, dass das Verhalten typisch sei, wenn die Bypassklappe irgendwie undicht ist oder irgendwo Falschluft gezogen wird. Nach Falschluft habe ich schon geguckt (allerdings wirklich nur optisch kontrolliert, also nichts abgedrückt oder so was in der Art), ALLERDINGS habe ich mir beim Einbau vom BPBV2 schon einen ganz schönen Bock geleistet, so dass es sein kann, dass ich es dabei beschädigt habe. Mir ist beim Einbau nämlich Folgendes passiert: Hatte das BPBV2 so weit drin und auch schon die drei Muttern an diesem LLK-"Bullhorn" angezogen, als ich feststellen musste, dass sich das schwarze Plättchen (wo zwei Schrauben durchgeführt werden) im nachfolgenden Bild rot markiert mit dem oben im Bild rot markierten Teil vom BPBV2 verkeilt hatte :rolleyes:

    black-plate-marked.png


    Hätte es gleich noch mal rausnehmen müssen, nachdem ich den Fehler mit dem Plättchen behoben habe. Stattdessen habe ich danach eben nur auf das rot markierte Teil vom BPBV2 gedrückt, um zu sehen, ob es sich noch so anfühlt/anhört wie im ausgebauten Zustand. IMHO tat es das, aber natürlich kann ich nicht ausschließen, dass es sich bei der Aktion doch ein bisschen verbogen hat und damit seine einwandfreie Funktion nicht mehr gegeben ist.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Bevor ich jetzt alles wieder auseinander baue, um einen genaueren Blick darauf werfen zu können (und evtl. auch noch mal die alte Bypassklappe testweise einzubauen; die sah zumindest noch recht gut aus), dachte ich mir, dass ich hier lieber noch mal nachfrage, ob es eine bessere Möglichkeit zum Testen im eingebauten Zustand gibt. Vielleicht hat auch jemand noch spontan eine andere Idee. Danke! :-)

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher,

    gefällt dir der Thread und du möchtest etwas zu diesem Thema beitragen!

    Dann bist du ganz herzlich eingeladen, dich hier kostenlos anzumelden,
    um dich mit den anderen Forumsmitgliedern austauschen zukönnen

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Das R53-Forum Team

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.